heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen

Blog zur Umsetzung der Synode im Bistum Trier


Hinterlasse einen Kommentar

Start der Teilprozessgruppen

Auftakt-Treffen der drei neuen Teilprozessgruppen

Auftakt-Treffen der drei neuen Teilprozessgruppen – Gruppen-Arbeitsphase

 

Am vergangenen Freitag, 18. August, haben drei Teilprozessgruppen ihre Arbeit aufgenommen:

  • Rahmenleitbild Pfarrei der Zukunft
  • Leitungsteam und Aufbau(organisation)
  • Verwaltungsprozesse und Pfarrbüros der Zukunft

In einer gemeinsamen Startveranstaltung im Robert Schuman-Haus haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Teilprozessgruppen getroffen.  Der gemeinsame Start war uns wichtig, da es zwischen diesen drei Teilprozessgruppen immer wieder Themen geben wird, die sich überschneiden und untereinander abgesprochen werden müssen. Die Teilnehmer/innen haben sich an diesem Nachmittag und Abend in ihren Gruppen über die Arbeitsweise verständigt und sich in einem ersten Schritt mit dem jeweiligen Arbeitsauftrag auseinandergesetzt. In den Plenumsrunden gab es die Möglichkeit, das anzusprechen, was alle angeht und einander über die eigene Teilprozessgruppe hinaus kennenzulernen.

Es war ein gelungener Start mit den Mitgliedern der drei Teilprozessgruppen, die an diesem Nachmittag motiviert und neugierig in die Arbeit gestartet sind. Vielen Dank dafür!

Edith Ries


Hinterlasse einen Kommentar

Einladung an die Räte: beteiligen Sie sich – geben Sie Rückmeldung!

Infomappe und Fragebogen für die Räte in
Pfarreiengemeinschaften, Pfarreien und Dekanaten

Broschüre zum HerunterladenIn den vergangenen Tagen bzw. Anfang der zweiten Oster-Woche haben die sogenannten „Dienstsitz-Pfarreien“ und die Dekanate das Material zum Entwurf der vorläufigen Raumgliederung per Post vom Synodenbüro erhalten. Das ausführliche Kartenmaterial, die Kriterien und die verschiedenen Statements sollen helfen, sich in den Räten mit dem Entwurf auseinanderzusetzen, sich zu beraten und auch eine Rückmeldung dazu zu geben.

Für die Rückmeldung liegt ein Fragenkatalog bei. Wir empfehlen, den Fragebogen in gemeinsamer Abstimmung zwischen Pfarreienrat und Verbandsvertretung und auf Dekanatsebene zwischen Dekanatsrat und Dekanatskonferenz zu beraten und auszufüllen. Natürlich können Sie im Vorfeld auch Beratung einholen – etwa bei weiteren Gremien vor Ort  oder von aus Ihrer Sicht wichtigen Institutionen oder Vernetzungs-Partnern…

Den Fragebogen bitten wir, gemeinsam zu bearbeiten und bis spätestens zum 30. September an das Synodenbüro zurückzusenden. Sehr hilfreich ist es, wenn Sie den Fragebogen während oder nach der Beratung online ausfüllen; das erleichtert uns die Auswertung sehr. (Den Link zur Räte-Rückmeldung online finden Sie hier; das Passwort, das Sie am Ende der ersten Fragebogen-Seite brauchen, ist Ihnen mit der Infomappe zugegangen.)

Falls Sie eine weitere Infomappe benötigen, können Sie diese beim Synodenbüro bestellen. (Hier ist die Broschüre ohne Karten als PDF herunterzuladen…)

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

Edith Ries-Knoppik


Hinterlasse einen Kommentar

heraus gerufen: Osterkerze

„Schritte in die Zukunft wagen“
auf der Osterkerze im Saardom Dillingen

Osterkerze Dillinger Saardom

Osterkerze – vernetzte Gemeinde

Gemeindereferentin Susanne Zengerly aus Dillingen hat uns ein schönes Beispiel zukommen lassen, wie das Thema „Herausgerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ von den Kindern und Jugendlichen der Pfarreiengemeinschaft Dillingen Heilig Sakrament im Rahmen der Kar- und Ostertage aufgegriffen und in die Gestaltung der Osterkerze integriert wurde.  Vielen Dank für die schöne Idee und den Bericht dazu und die Erlaubnis, dies im Blog veröffentlichen zu dürfen!

Liebes Synoden-Umsetzungs-Team!
Ich möchte Sie und Euch gerne teilhaben lassen an einem ganz konkreten Ereignis in Bezug auf die Synoden-Umsetzung in Dillingen.
Die Katholische Jugend von Heilig Sakrament führt jedes Jahr Kartage mit Kindern und Jugendlichen durch. Neben dem Rappeln und Eiersammeln besucht die Gruppe zusammen den Kinderkreuzweg, schaut sich einen Film an, isst und spielt gemeinsam und vieles mehr. Im Rahmen der Kartage wird auch immer die Osterkerze für den Saardom gestaltet.
Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen führen die Kartage eigenverantwortlich durch. Ich habe mich mit dem Leitungsteam einmal im Vorfeld getroffen und war unterstützend nützlich bei der Beschaffung von Material, Schlüssel, usw.

Bei der Suche nach einem Motto für die Kartage 2017 habe ich das Thema „Herausgerufen“ vorgeschlagen, einfach auch weil die Kinder und Jugendlichen beim Rappeln ja wirklich den Glauben  heraus rufen – die Kirchenglocken hört man evtl. von weitem, aber nur mit halbem Ohr, wenn überhaupt. Wenn morgens am Feiertag eine Horde Kinder und Jugendlicher direkt vorm eigenen Haus vorbei geht und ruft, dass Jesus gestorben ist und deshalb die Glocken nicht läuten, ist das schon beeindruckend, finde ich.
Ein Thema war also gefunden. Und ich habe in dem Zusammenhang natürlich auch etwas über die Synode und deren Umsetzung erklärt.
Am Ostersamstag bekam ich dann Bilder auf mein Handy geschickt von der Osterkerze. Diese Bilder sind auch im Anhang zu finden.

Zu sehen ist ein Kreuz, das aus vielen Schnüren irgendwie gespannt wurde. Es soll die Vernetzung deutlich machen, die geschehen soll, damit der Glauben auch „hält“, damit die Kirche weiter lebendig bleibt.
Außerdem gibt es eine Fußspur mit vielen kleinen bunten Fußabdrücken, die zu einem Regenbogen führt, in dem das Wort „Zukunft“ zu lesen ist. „Schritte in die Zukunft wagen“ – das ist etwas, was die Jugendlichen sehr angesprochen hat und wo sie Lust darauf haben.

Soviel erst mal aus Dillingen! Wie man sieht, kommt „Synode“ bei einigen schon an! 🙂
Susanne Zengerly



2 Kommentare

Befragung jetzt online

Die Resonanzphase geht weiter

Der angekündigte Rückmeldebogen zum Entwurf der Pfarreien der Zukunft  ist nun auf unserer Homepage online gestellt.

Jede und jeder Interessierte ist eingeladen, diesen auszufüllen. Wir bitten darin um Einschätzungen zum Entwurf der Raumgliederung und zu den Kriterien, aber auch um konkrete Veränderungshinweise zu den Pfarreien der Zukunft.

Wir freuen uns, wenn der Bogen online ausgefüllt wird, aber er kann auch bei uns in Papierform bestellt werden.

Vielen Dank für all die Rückmeldungen, die bis jetzt über das Resonanztelefon oder per e-Mail eingegangen sind. Wir haben schon viele wichtige Hinweise bzgl. der Raumgliederung erhalten, aber auch Rückmeldungen dazu, wie der Entwurf aufgenommen wird. Es gibt positive Reaktionen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber es gibt auch die kritischen Stimmen, die ihre Befürchtungen äußern, wenn die Pfarreien der Zukunft in dieser Form gebildet werden. Dies ist oft verbunden mit ganz konkreten Fragen bezüglich der Ausgestaltung.  Auf die meisten dieser Fragen können wir im Moment noch keine Antworten geben, da diese erst erarbeitet werden.  Aber wir können Ihre Hinweise, Rückmeldungen und Befürchtungen in die Ausarbeitung und die Teilprozessgruppen eingeben, die nun gebildet werden.

Edith Ries-Knoppik


Hinterlasse einen Kommentar

Teilprozessgruppen (TPG) arbeiten…

Kurz vor Weihnachten nun auch von mir ein erster kleiner Bericht aus dem Synodenbüro.

Seit dem 1. Dezember bin ich nun hier und habe meine ersten Erfahrungen gesammelt. Die Zeit war angefüllt damit, mich zu informieren über das, was bisher passiert ist und in vielen Gesprächen Kontakte zu knüpfen und Resonanzen über die Synode und deren Umsetzung zu bekommen. Die Bandbreite der Rückmeldungen geht von Verunsicherung, wie das alles gehen mag und ob es zu schaffen ist, all die Ideen, die im Abschlussdokument grundgelegt sind, umzusetzen, bis hin zur positiven Spannung und Herausforderung, die Kirche von Trier mitgestalten zu können.

Ich erlebe auch, dass viele Menschen, Gruppen und Gremien einen Informationsbedarf haben, was denn derzeit Stand der Dinge ist und was das für die je eigene Gruppe und Situation bedeuten könnte. Diese Fragen können derzeit nicht konkret beantwortet werden, aber die gemeinsame Auseinandersetzung und das Gespräch darüber helfen, dass sich Bilder entwickeln, die dann weiter bearbeitet werden können.

Eine wichtige Gruppe für das Thema Kommunikation ist die Teilprozessgruppe Kommunikation, die sich es sich zur Aufgabe gemacht hat, Formate zu erstellen, die der Kommunikation dienen und die Anfragen der verschiedenen Gruppen aufzugreifen. Ein Format war z.B. das „breakfast 4 U“ im BGV, das wir vergangene Woche zum ersten Mal durchgeführt haben. Die hohe Teilnehmerzahl von ca. 130 Mitarbeitern zeigt, wie wichtig es ist, im Gespräch zu sein. Nach der Veranstaltung gab es positive Rückmeldungen, aber auch kritische Stimmen. Wir nehmen diese ernst und werden das Format weiter entwickeln.

Eine weitere Gruppe hat ihre Arbeit aufgenommen, die Teilprozessgruppe Raumgliederung. Unter der Leitung von Dechant Clemens Grünebach hat diese ihre Arbeit am 8. Dezember begonnen, mit dem Auftrag, eine vorläufige Raumgliederung für das Bistum zu erstellen. In der Synode wurde ein Bild von der Pfarrei der Zukunft entworfen. Um dieses Bild inhaltlich gestalten zu können, braucht es hinreichend große Pfarreien, die den Rahmen bieten, diese Ideen umzusetzen. Es ist eine sehr verantwortliche Aufgabe, unter den verschiedensten Kriterien, die es zu bedenken gilt, einen Vorschlag zu erarbeiten. Ich bin als Schriftführerin dabei und erlebe die Gruppe als sehr sorgsam in all den Punkten, die es zu bedenken gilt, verbunden mit dem Anspruch, aus diesen Kriterien die bestmögliche vorläufige Gliederung für das Bistum herauszuarbeiten. Die anschließende Resonanzphase auf diesen Vorschlag, die es im kommenden Jahr für das gesamte Bistum geben wird, geht Anfang des Jahres ebenso in die Planung.

Damit möchte ich für heute schließen, auch wenn es sicherlich noch viel mehr zu erzählen und berichten gäbe. Meine ersten Wochen waren spannend, und ich glaube, dass das kommende Jahr für uns im Synodenbüro und für alle, die sich an der Umsetzung auf ihre Art und Weise an den je unterschiedlichen Stellen beteiligen werden, ein spannendes Jahr werden wird.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, und ich freue mich auf die verschiedensten Begegnungen und Gespräche im kommenden Jahr.

Herzliche Grüße, Edith Ries-Knoppik