heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen

Blog zur Umsetzung der Synode im Bistum Trier

ich sage nicht so gerne „Umsetzung“

Ein Kommentar

… ihr merkt das bestimmt und denkt „der eiert da rum mit seiner Sprache, warum nennt der das Kind „Umsetzung“ nicht beim Namen?“ Mir gefällt das Wort nicht… es drückt nicht das aus, was den Prozess im Moment ausmacht, meine ich:

ich denke eher, es ist ein Veränderungsprozess, die Synode hat in erster Linie keinen Maßnahmenkatalog verabschiedet (obwohl das dann im Momen bestimmt leichter wäre), sie hat einen Veränderungsprozess gestartet, sie lässt uns von den bisherigen Perspektiven in andere übergehen: Perspektivwechsel, Änderung unserer Haltungen, Änderung unserer Kultur…

vielleicht ist das englische Wort auch ganz hilfreich: am Montag hatten wir (Edith Ries-Knoppik) und ich ein interessantes Gespräch mit Frau Dr. Oehmen-Vieregge von der Ruhr Uni Bochum, die synodale Prozesse in Deutschland und den USA vergleicht und gerade arbeitet zu: the creativity of implementation, implementation… man sagte mir, das hätte was mit to plant: einpflanzen zu tun, das Einpflanzen von Ideen, Möglichkeiten,… passt, manches wächst anders nicht, manches zeigt sich erst später…

keine Angst, ich glaube nicht, dass ich das Effiziente an dem Prozess generell vernachlässige, schließlich sagt mein alter Oxford Advanced Learner’s Dictionary zu implement: carry an undertaking, agreement, promise into effect

aber die Unsicherheit, das Suchen, die Hoffnung, die unbändige Energie, die wir spüren: all das braucht ein stärkeres Wort als Umsetzung

übrigens: aus dem Gespräch mit Frau Dr. Oehmen-Vieregge haben wir noch gute Impulse zur Deutung des Veränderungsprozess unter den Dimensionen: politisch, strategisch, geistlich mitgenommen

aber darüber wollt ihr sicher ein andermal lesen

(Christian Heckmann)

 

Ein Kommentar zu “ich sage nicht so gerne „Umsetzung“

  1. Lieber Christian, ich habe letzt einen Spruch gelesen, der ungefähr so lautete:wir müssen uns nicht ständig verändern , es genügt vollkommen, wenn wir uns entfalten.
    Von daher wäre das, was sich noch Umsetzung nennt vielleicht mit Entfaltung zu benennen, im Sinne von…wenn wir das Abschlussdokument entfalten, können wir uns alle entfalten.
    Oder ein anderes Wort wäre für mich auch passend.
    Wandlung, im Füllen und Erkennen der Quintessenz der Synode steckt an allen Stellen Wandlung die ansteht und dauern wird, weil es so viel mehr als nur um die Struktur geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s